Aktuelles Fachwissen - Wir bilden uns für Sie weiter!

16.10.2012

Teilnahme an EWE-Schulung in Cuxhaven

 

"Wärme plus"

 

25.06.2012

Teilnahme am Wolf-Seminar in Osnabrück

 

"Systemtechnik WRS - Wolf Regelungssytstem für Heizkessel und Wandgeräte"

 

 

Pressebericht Borkum Aktuell, Ausgabe April 2012

 

Firmenportrait

 

Sanitär- und Heiztechnik Goldhoorn jetzt "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation"

 

 

Der Meisterbetrieb Sanitär- und Heiztechnik Goldhoorn, der seit der Unternehmensgründung im Mai 2008 durch Christian Goldhoorn erfolgreich in den Bereichen Sanitär, Heizung, Kundenservice und Bauklempnerei auf Borkum tätig ist und zwei Mitarbeiter beschäftigt darf sich jetzt "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation" nennen.

 

Der Betrieb kann ab sofort dieses besondere Logo verwenden, mit dem er gegenüber seinen Kunden, Bauträgern, Architekten, Wohnungsgesellschaften und Krankenkassen seine Fachkompetenz für diesem speziellen Arbeitsbereich deutlich macht.

 

Anfang März 2012 nahm SHK-Meister Christian Goldhoorn an der speziellen Schulung zum "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation" in Iserlohn teil, die von der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik® in Kooperation mit dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) durchgeführt wird.

 

Während des Seminars wurden alle Inhalte, die für eine komfortable, attraktive und sichere Badgestaltung für die "Generation 50plus" wichtig sind, sowie Informationen zur behindertengerechten Badgestaltung vermittelt.

Dabei reichte das Themenspektrum von einschlägigen DIN-Vorschriften über Informationen zu altersbedingten Einschränkungen und Krankheitsbildern bis hin zu konkreten Planungshinweisen. Ein besonderer Schwerpunkt der Schulung lag darin, den Blick des Handwerkers nicht nur auf das Bad, sondern allgemein auf die Probleme älterer Menschen innerhalb der gesamten Wohnung zu richten. Denn wer im Alter ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden führen möchte, der trifft keineswegs nur im Badezimmer, sondern oftmals bereits an der Wohnungstür auf Schwierigkeiten.

 

Für die umfassende Beratung des Kunden ist es oftmals auch wichtig, dass dieser die anfallenden Kosten für die Installationsarbeiten im Falle eines nötigen Umbaus nicht immer alleine trägt. Unter bestimmten Voraussetzungen können v.a. die Pflegekassen sowie die aktuellen Förderprogramme der KfW in Frage kommen.

 

"Mit dieser Qualifizierungsmaßnahme konnte ein Höchstmaß an Wissen über einen immer wichtiger werdenden Tätigkeitsbereich erworben werden", so Christian Goldhoorn. "Dabei ist zu berücksichtigen, dass die "Generation 50plus" keineswegs alt oder krank, sondern sehr vital ist und mitten im Leben steht. Für viele unserer Kunden kommt eine Sanierung des Badezimmers insbesondere in diesem Lebensabschnitt in Frage, nachdem die erwachsenen Kinder das elterliche Haus verlassen haben. Um so entscheidender ist, dass bereits zu diesem Zeitpunkt zukunftsorientiert gedacht und gehandelt wird."

Für den Betrieb Sanitär- und Heiztechnik Goldhoorn bedeutet dies, v.a. im privaten Bereich individuelle, benutzerfreundliche und sichere Lösungen zu schaffen. Aber auch bei öffentlichen Einrichtungen bestehe durch gesetzliche Regelungen (z.B. Behindertengleichstellungsgesetzt) der Bedarf, diese für jedermann barrierefrei zu gestalten.

 

Neben diesem neuen speziellen Aufgabengebiet bietet der Betrieb seinen Kunden aber auch weiterhin seine Dienstleistungen im Sanitär- und Heizungsbereich, z.B. Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten, Wartungsarbeiten von Heizungsanlagen usw. an. Bei Fragen und Wünschen steht Ihnen Christian Goldhoorn gerne als kompetenter und leistungstarker Partner zur Seite.



Nach der Schulung zum "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation" überreichte GGT-Schulungsleiter Marcus Sauer die Fachbetriebsurkunde an SHK-Meister Christian Goldhoorn mit welcher die Fachkompetenz für dieses spezielle Arbeitsgebiet dokumentiert wird.



 Anschauungsbeispiel